Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 26. Oktober 2011

mmmhhhhh..... Kekse sind fertig.


Ein wenig habe ich mich schon mal auf die Weihnachtsbäckerei eingestimmt.
Diese leckeren “Pinienfinger„ habe ich aus der Zeitschrift Wohnen & Garten.

Ich nenne sie Pinien-Leckerli,

hört sich netter an ….


Das Rezept  habe ich etwas geändert, 100 gr. Zucker weniger und 100 gr. gemahlene Pinienkerne mehr.
Sie sind sonst zu süß und der Pinienkern-Geschmack kommt nicht so gut zur Geltung.
Jeder wie er es mag…einfach mal ausprobieren.




Sie schmecken köstlich, knusprig  zart  mmmmmmmmhhhhhhhhh
die esse ich jetzt alle auf.... ich bin dann mal weg….tschüüüs.

Bis morgen…
Sabine

Kommentare:

  1. moooment ... du kannst ja jetzt nicht einfach "verduften" ... wollte gerade auf einen kaffee vorbeikommen ... okay, bis ich bei dir bin, sind die pinien-leckerlis eh wahrscheinlich alle aufgegessen. also muss ich wohl doch selber backen - die sehen sooo lecker aus und mal was ganz anderes ... gruß, birgit

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sabine,

    danke für deine lieben Worte! Ich hab mich sehr darüber gefreut! Neulich hast du schon einmal so liebe Worte bei mir hinterlassen und ich habe es einfach nicht geschafft bei dir vorbei zu schauen *schäm! Wie ich sehe bist du auch vielseitig Kreativ! Hab mich gleich mal eingetragen und freu mich schon nun auch bei dir lesen zu können!

    Wünsch dir einen wunderschön sonnigen Tag!

    Allerliebste Grüße Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sabine,
    die Leckerli sehen ja wirklich lecker aus,
    wünsche dir eine richtige erholsame Zeit
    bei der Leckerli Vernaschung, hi,hi,
    liebe Grüße
    Hermine

    AntwortenLöschen
  4. Hmmmmmm... sehen die lecker aus! Immer diese leckeren Rezepte...heul..., aber leider muss ich auch diese Pinienfinger austesten!

    Danke für das Rezept!

    Liebe Grüße von Jenny

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sabine,

    die sehen wirklich sehr lecker aus und wenn ich nicht noch ein paar Pfündchen los werden wollen würde (so vor Weihnachten und den Plätzchen und so) hätte ich sie sofort nachgebacken aber egal ... ich merk mir das Rezept bei Dir ;-).

    Liebe Grüße
    Mimi

    AntwortenLöschen
  6. Hallo meine Liebe,
    danke für die netten weiteren Erklärungen zu London!!! Finde ich total interessant!
    Aus dem Quittensaft habe ich jetzt erst mal Gelee gemacht. Zumindest aus einem Teil. Meine Kleine trinkt den Saft (mit etwas Zucker und viel Wasser) gern als Getränk.
    Mal schaun, was uns sonst noch so einfällt!
    Lieben Gruß
    Sandra

    AntwortenLöschen
  7. Oh, die sehen ja sehr verführerisch aus! Lecker zum kopje thee!!!!!!
    Rezept schon aufgeschrieben, sobald ich Pinienkerne gekauft habe, probier ich es!
    Leckere Grüsse, Eva

    AntwortenLöschen
  8. Heute habe ich deinen tollen Blog entdeckt! Diese Kekse sehen superlecker aus, das Rezept habe ich mir schon gemerkt und werde es dir bald nachmachen!!
    A presto, LG aus Milano

    AntwortenLöschen
  9. Mir läuft das Wasser im Mund....LG und schönes Wochenende von colores!

    AntwortenLöschen
  10. Huhu, Sabine!
    Guck mal bei mir, die Kekse sind so lecker, hab sie nur wegen Materialmangel mit Mandeln gebacken, aber ich glaube, dass macht nix, denn sie waren einfach göttlich! Ist einfach ein super Mengenverhältnis, und die 2 Stunden im Kühlschrank müssen sein!
    Liebe Grüsse, Eva

    AntwortenLöschen
  11. Halöschen,

    Du gestattes ... die werde ich Dir sofort entwenden ... die sehen sooo lecker aus die werde ich nachbacken.

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  12. Huhu liebe Sabine,

    ich habe das leckere Rezept glatt übersehen, das geht nicht!!!!
    ich liebe Pinienkerne, als Kind habe ich sie in meiner Heimat gesammelt und mit einem Stein aufgeschlagen, frag nicht mit was für Finger ich heim kam ;o))
    Rezept ist gespeichert.

    Liebe Grüße
    Irène

    AntwortenLöschen