Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 30. November 2011

Cake Pops......puuuhh geschafft.

Gestern habe ich das erste Mal versucht CAKE-POPS zu machen.
Irgendwie hatte ich es mir einfacher vorgestellt, leider hatte ich
kein richtiges Rezept .

Einen Kuchen backen wollte ich nicht extra, darum habe ich
Honigkuchen verarbeitet.
Habe alle Zutaten so aus dem schisslaweng  ( wird das so geschrieben????????)
 gemacht, ich meine so nach Gefühl.

Honigkuchen klein schneiden, mit Creme Double und Mascarpone, Puderzucker, Rum vermischen.
Ach ja, und ein paar Zitronentropfen dazu gegeben.
Alles mit einer Gabel zerdrückt.
Marzipan in Stückchen untergeknetet……mmmhmhhhhhhhhhh gaaaaaaaanz delikat.



Es sollte schon mehr Teig als Mascarpone und Creme Double sein, sonst ist es zu glitschig.
Merkt man aber schnell beim MATSCHEN…
Dann werden es eher Pralinchen als Kuchen Pops, das geht ja gaaaaaarnicht.
Aus dem Teig Kugeln formen und 2 Std kühl stellen, am Besten im Gefrierfach.

Für die Kuvertüre habe ich Schokolade ( in diesem Fall dunkle Schokolade von Ritter Sport),
etwas Sahne, ein Stück Palmin und Zimt zusammen gemischt und schmelzen lassen .
Zum Dekorieren habe ich NonPareilles, bunten Streusel ,Kokosraspel
und mein LOLA Glitzer aus London  verwendet.

Die Teigkugel auf Holzspieße  stecken,  und in die Kuvertüre tauchen.
Ich glaube, die stumpfe Seite wäre besser gewesen, denn die Cake Pops konnten so
wunderbar nach unten rutschen. Fand ich nicht sooo gut.



Na, beim nächsten Mal bin ich schlauer.
Kurz antrocknen lassen und mit den NonPareilles, Streusel  und Kokosraspel
bestreuen.
Wieder mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank.
Puhhhhhhhhh, das war jetzt irgendwie eine kleine Schweinerei und eine sehr
glitschige/rutschige  Angelegenheit.
Aaaaaaaaaaaaaaaaaaber echt lecker……Genuß pur.
Ob Frischkäse statt Mascarpone, verschiedene Gewürze statt Zimt,
Zitronen-/Schokoladenkuchen statt Honigkuchen, ich glaube man sollte es
einfach ausprobieren.


Falls ihr auch Rezepte von Cake Pops habt oder mir noch ein paar Tips
geben könnt, wäre ich Euch ganz dankbar.
Eindruck mach die Cake Pops allemal.
Heute werde ich Plätzchen backen, da kenne ich micht besser aus...lach.

Habt einen schönen Tag.
Sabine

Kommentare:

  1. Liebe Sabine

    Trotz Gematsche sehen die Cake Pops aber sehr hübsch aus :-)
    Kann Dir leider auch keine Tipps geben, ich bin nicht sooo gut im Backen. Bei Brigitte.de gibts ein Rezept (http://www.brigitte.de/rezepte/backen/cake-pops-1106532/) und auf You Tube diverse Video-Anleitungen. Vielleicht helfen die ja weiter.

    Danke Dir noch für die netten Kommentare bei mir :-)

    Lieben Gruss von der Wilden Henne

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sabine,

    da hast du jetzt aber ein großes Kompliment verdient. Wow, die schauen super lecker aus. Da haben sich doch all die Mühen und die riesige Sauerrei doch gelohnt :o) Viel Spaß noch beim Plätzchen backen :D

    Liebe Grüße von Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Idee und sie sehen wunderschön aus!

    LG

    AntwortenLöschen
  4. Da probiert doch auch jemand etwas Neues ohne wirklichem Rezept aus... toll! Dein Regenbogenglitter ist mir natürlich SOFORT ins Auge gesprungen! 1A!!!

    Ausserdem klingen die Kugerl richtig leckaaa!

    die sabbernde
    mole

    AntwortenLöschen
  5. Genau Deine Erfahrung habe ich auch gemacht! Die Dinger rutschen nach unten!!! Wenn Du die Lösung gefunden hast würde ich mich sehr über eine Mail freuen!
    LIebsten Gruß
    Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Also ich kann ja nun wirklich nicht aus Erfahrung reden, aber bei dem einen You-Tube-Video wurden die Kugeln auf die Holzsticks gesteckt und da wo der Holzstick in die Kugel verschwindet, wurde rund um den Stick Schokolade aufgetragen. Kopfüber wurden die Dinger dann in den Kühlschrank gestellt, damit die Schoggi hart wurde. Erst dann wurde die ganze Kugel mit Schoggi überzogen. Ich glaub, so rutschen die Kugeln dann auch nicht über den Stick runter, die haben dann eine Schoggi-Bremse.
    Hoffe, habe mich nicht zu kompliziert ausgedrückt.

    Vielleicht versuch ich mich doch auch mal daran... *grübelundstudier*

    AntwortenLöschen
  7. Ich tauche ein Viertel/ein Drittel der Holzsticks kurz in Kuvertüre, lass diese an den Stick leicht trocknen und steche dann erst die Kugeln auf. Klappt eigentlich ganz gut

    AntwortenLöschen
  8. aaaaaaaahhhhhhaaaaaaaa, Danke für die tollen Tips. Youtube hätte ich auch drauf kommen können.
    Das mit dem Stick vorher in Schokolade tauchen, ja das kann ich mir vorstellen.
    Werde sie auf jeden Fall nochmal machen. Sind sooo lecker und den Ideen sind da ja keine Grenzen gesetzt.Habt ganz lieben Dank.
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  9. ...ich staune, was Frau da gezaubert hat, wenn sie so lecker sind, wie sie aussehen....mmmmhhhhhh...hunger!!!!...

    LG Pünktchen Punkt

    AntwortenLöschen
  10. ...aber lecker aussehen tun sie auf jeden Fall!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  11. Das Ergebnis sieht total lecker aus. Sehr schöne Fotos.
    Viele Grüße Synnöve

    AntwortenLöschen